Research & Solutions Award
Award für herausragende RFID & Wireless IoT Projekte!

RFID & Wireless IoT Research & Solutions Award 2017 an herausragende Projekte verliehen

Auf der RFID & Wireless IoT tomorrow 2017 wurde zum ersten Mal der RFID & Wireless IoT Research & Solutions Award verliehen. Der Award ist ein Signal, um den digitalen Transformationsprozess branchenübergreifend zu fördern. Mit ihm wird die RFID & Wireless IoT tomorrow ihrer Funktion als europäische Leitmesse für wegweisende technologische Innovationen und Anwendungs-Know-how gerecht.

Die Preisträger des RFID & Wireless IoT Research and Solutions Award 2017!

Aarhus: Wireless-Infrastruktur im modernsten Krankenhaus Europas!

2.000 RFID-Reader, ein integriertes Task-Management-System, automatisierte Prozesse, vernetzte Dienstleistungen, Tracking aller Assets und Mitarbeiter: Das neue Universitätshospital Aarhus setzt Krankenhaus 4.0 um! Die IoT-Infrastruktur ist für das Krankenhaus so wichtig wie Strom und Wasser. Diese vorausschauende Wireless-Architektur ermöglicht das Tracking wichtiger Assets und die Optimierung der Prozesse innerhalb des Krankenhauses – und wurde nun mit dem RFID & Wireless IoT Solutions Award ausgezeichnet.

Carlo Ratti Associati: Selbstlernendes IoT-Gebäude spart Energie

Der historische Sitz der Agnelli-Stiftung in Turin ist eine ehemalige Villa mit 3.000 Quadratmetern Bürofläche für kreative Köpfe. Mit der Renovierung des Gebäudes wurde das Designstudio Carlo Ratti Associati beauftragt und schuf das erste IoT-Gebäude der Welt: Wireless-Sensoren sind im gesamten Gebäude installiert und überprüfen verschiedene Messwerte, darunter Belegung und Status der Besprechungsräume. Das System misst sogar den Sauerstoffgehalt, um optimale Arbeitsbedingungen zu gewährleisten. Auf Basis dieser Informationen kann das Gebäudemanagementsystem dynamisch Licht, Heizung, Klimaanlage und Raumbelegungsplan in Echtzeit anpassen.

Santander City Council: Smart-City-Pionier setzt auf Wireless IoT

Juan Echevarria Cuenca, Innovation Technical Manager des Santander City Council, nahm die Auszeichnung für den spanischen Smart-City-Pionier Santander entgegen. Santander spricht nicht nur über Smart City, sondern setzt sie aktiv um: 3.000 Sensoren steuern den Verkehr in der Innenstadt und erleichtern die Parkplatzsuche. 2.500 smarte RFID-Mülltonnen optimieren die Entsorgung. Bürger können Schlaglöcher und Baumängel per App melden und verfolgen. Auf diese Weise entsteht ein Projekt mit europäischer Strahlkraft, das zahlreichen Städten als Modell für ihre eigenen Smart-City-Initiativen dient.

TU München: Wi-Fi-Holografie für Anwendungen in Industrie und Logistik

Der vierte RFID & Wireless IoT Research and Solutions Award wurde als Forschungspreis an ein Projekt mit nachhaltigen technologischen Chancen vergeben: Wissenschaftler der Technischen Universität München haben ein holografisches Abbildungsverfahren entwickelt, das die Strahlung eines WLAN-Senders analysiert und damit dreidimensionale Bilder der Umgebung erzeugt. Dieses Verfahren kann beispielsweise in der Industrie 4.0 eingesetzt werden, indem Objekte in der Werkshalle automatisch verfolgt werden können. Dr. Friedemann Reinhard, Leiter der Forschungsgruppe Emmy Noether für Quantum Sensing, Walter Schottky Institut der Technischen Universität München, nahm die Auszeichnung im Namen seines Teams entgegen.

Die Preisverleihung fand am Abend des 27. September 2017 direkt im Anschluss an das Vortragsprogramm des Developer Day statt. Die Laudationen wurden durch Professor Dr. Helmut Wöllik (FH Kärnten), Sadmir Osmancevic, Frithjof Walk (AIM-D) und Professor Dr. Werner Knop (HSH Hannover) gehalten. Anja Van Bocxlaer, Organisatorin und Herausgeberin von „RFID im Blick“ sowie „RFID & Wireless IoT Global“, führte durch die Award-Zeremonie.

RFID & Wireless IoT tomorrow 2017 Sponsors