User Day
Forum 1: Industrial IoT

28. September ab 9.00 Uhr
Vorträge: 10.30 Uhr - 12.35 Uhr und 15.00 Uhr - 17.05 Uhr
Working Lunch in der Ausstellung

Vorträge

Lernen Sie, wie führende Unternehmen RFID für Predictive Maintenance, optimierte Werkzeugverwaltung und Mass Customization einsetzen. In Aluminium eingegossen oder in Maschinen, Werkzeuge, Behälter und Fahrzeuge integriert, optimieren RFID-Lösungen Prozesse in der Automobil- und Luftfahrtindustrie, Maschinenbau und mehr.
Effizientes RFID-Testgerätemanagement in der Airbus A380 Kabineninnenraummontage

Effizientes RFID-Testgerätemanagement in der Airbus A380 Kabineninnenraummontage

Tatjana Ockert
Project Manager Efficiency Management, Airbus in Hamburg
In Hamburg-Finkenwerder trackt Airbus Testgeräte für die Montage der Kabineninnenausstattung des Airbus A380 seit Februar 2017 mit RFID. Das Ziel ist die Vereinfachung des Testgerätemanagements und die Verbesserung der Effizienz. Airbus dokumentiert Ausgabe, Rückgabe und Status der Testgeräte mit einem RFID-Gate und einem RFID-Schlüsselschrank. Die Mitarbeiter schaffen durch die Identifikation mit ihrem RFID-fähigen Mitarbeiterausweis 100 Prozent Transparenz und Kontrolle.
Sicherer Werkzeugwechsel mit RFID für LKW-Katalysatoren bei Kirschenhofer

Sicherer Werkzeugwechsel mit RFID für LKW-Katalysatoren bei Kirschenhofer

Craig Craill
Leiter Elektrik, Kirschenhofer Maschinen
Flexibilität und Rückverfolgbarkeit sind für Kirschenhofer zwei der wichtigsten Faktoren einer modernen Automationstechnik. In einer Anlage zur Produktion unterschiedlicher Lkw-Katalysatoren kommt deshalb eine RFID-Werkzeugidentifikation zum Einsatz. In den Werkzeugaufnahmen sichern drei Schreibleseköpfe den Einsatz der korrekten Werkzeuge. Das Anlaufen der Maschine mit falschem Werkzeug wird zu 100 Prozent vermieden.
SBB Cargo nutzt RFID als Basis für Digitalisierung und predictive Maintenance

SBB Cargo nutzt RFID als Basis für Digitalisierung und predictive Maintenance

Patrick Sorg
Project Manager Asset Intelligence, SBB Cargo
Die Etablierung von Standards sowie der Einsatz einheitlicher Technologien sind der Schlüssel für zahlreiche Optimierung im Schienenverkehr der Schweiz. Die Betriebsfähigkeit wird sichergestellt. Die Digitalisierung der Prozesse schafft Potenzial für den weiteren Ausbau des Schienengüterverkehrs.
Messung und Datenübertragung an rotierenden Maschinenteilen

Messung und Datenübertragung an rotierenden Maschinenteilen

Prof. Roland Küng
Professor, Zurich University of Applied Sciences, School of Engineering
Einbettung von RFID-Tags in den Fertigungsprozess von Guss-Kfz-Teilen

Einbettung von RFID-Tags in den Fertigungsprozess von Guss-Kfz-Teilen

Christoph Pille
stellvertretender Leiter der Abteilung Gießereitechnik, Fraunhofer Institute for Manufacturing Technology and Advanced Materials IFAM
Das Fraunhofer IFAM hat ein patentiertes Verfahren entwickelt, durch das sich RFID-Transponder während des Gießprozesses mit Aluminiumschmelze direkt in Bauteile integrieren lassen – und gemeinsam mit Projektpartnern der Automobilindustrie anhand von LF-Transpondern den proof-of-concept geliefert, dass dieses Verfahren in der Großserienfertigung prozesssicher funktionieren kann. Nächstes Entwicklungsziel: Die Integration von UHF-Transpondern für zusätzliche Benefits und Sicherheit in der Teile-Supply-Chain.
Unterstützung der RFID-Integration für über 500 Zulieferer von OEMs wie VW, Porsche und Audi

Unterstützung der RFID-Integration für über 500 Zulieferer von OEMs wie VW, Porsche und Audi

Dennis Pospich
Geschäftsführer, Data Elektronik
Im Prototypenumfeld ist der RFID-Einsatz seit Jahren erprobt. Jetzt erfolgt die Transformation in die Serienproduktion. Data Elektronik ist als Lösungspartner nahezu aller namhaften OEMs und Zulieferer seit der ersten Stunde dabei. Der Vortrag zeigt die jetzt entstehenden Herausforderungen auf und wirft ein Blick darauf, wie eine Übertragung der für die Automotive-Branche entwickelten und integrierten Lösungen auch auf andere Branchen, wo optimierte Prozesse in der Materialwirtschaft und im Warenfluss gefordert sind, gelingen kann.
Kfz-Teileidentifikation im Projekt

Kfz-Teileidentifikation im Projekt "Transparenter Prototyp" bei VW

Dr. Malte Schmidt
Leiter Informationssysteme, Virtueller Fahrzeugbau und Systeme, Volkswagen
Der Roll-out des Projekts „Transparenter Prototyp“ wird durch gezielte RFID-Unterstützung begleitet. Zulieferer werden beim Einsatz von RFID-Technologie unterstützt um es einfacher zu machen, mit der neue Technologie durchzustarten. Die Zulieferer sind für das Projekt „Transparenter Prototyp“ qualifiziert und entwickeln eigene Ideen zur profitablen Nutzung von RFID in ihren Prozessen.
RFID & Wireless IoT tomorrow 2017 Sponsors