Developer Day
Forum 4: Standardisierung & Forschung

27. September ab 9.00 Uhr
Vorträge: 10.30 Uhr - 12.35 Uhr und 15.00 Uhr - 17.05 Uhr
Working Lunch in der Ausstellung
Award-Verleihung und Open Kitchen in der Ausstellung bis 21.00 Uhr

Vorträge

Erfahren Sie von Nutzern, Verbänden und politischen Vertretern, welche technischen, politischen und normativen Rahmenbedingungen für den RFID-Einsatz bestehen. Hören Sie von Vertretern der Spitzenforschung, welche kommenden Technologien und Anwendungen bereits heute marktreif sind.
Die RFID-Industrie steht vor großen Herausforderungen – und großen Chancen

Die RFID-Industrie steht vor großen Herausforderungen – und großen Chancen

Frithjof Walk
Vorstandsvorsitzender, AIM-D und Präsident, AIM Europe
Quo vadis, RFID? Als Partner der RFID & Wireless IoT tomorrow 2017 unterstützt AIM das Forum „Standardisierung und Forschung“ am Developer Day, den 27. September. Frithjof Walk, Vorstandsvorsitzender von AIM-D und Präsident von AIM Europe, wird in seinem Keynote-Vortrag den Stand der RFID-Industrie heute beschreiben - und mögliche kommende Entwicklungen skizzieren.
UHF-RFID – Wird Europa weiter abweichen?

UHF-RFID – Wird Europa weiter abweichen?

Josef Preishuber-Pfügl
Executive Vice-President CTO, Business Manager RFID+NFC, CISC Semiconductor
Der Erfolg von RAIN RFID / UHF RFID basiert auf vor 4 Jahren veröffentlichten Standards: GS1 EPC Gen2V2 und ISO/IEC 18000-63. Dieser Vortrag beantwortet die Frage: Was kommt als nächstes? Außerdem wird der aktuelle Stand der Dinge hinsichtlich der europäischen Funkfrequenzen besprochen. UHF-RFID ist für das Frequenzband 915-921 MHz freigegeben worden, aber die Umsetzung kommt nicht voran. Die Frage potenzieller Fortschritte und eines möglichen globalen Frequenzbandes 900-930 MHz wird besprochen werden.
Anforderungen an Technologie- und Normenentwicklungen im Auftrag der Industrie

Anforderungen an Technologie- und Normenentwicklungen im Auftrag der Industrie

Steve Halliday
Präsident, RAIN RFID
RFID ist keine neue Technologie, sondern bereits seit Beginn des letzten Jahrhunderts bekannt. Der RFID-Einsatz war bislang zögerlich. Steve wird den Einfluss von Standards auf den Einsatz der Technologie und die Notwendigkeit von Branding zum Erschließen des Marktes untersuchen.
Die neuesten EU-Maßnahmen zur Cybersicherheit und ihre Auswirkungen auf RFID

Die neuesten EU-Maßnahmen zur Cybersicherheit und ihre Auswirkungen auf RFID

Dr. Florent Frederix
Europäische Kommission, DG CONNECT, Cybersecurity & Digital Privacy – Unit H 1
EU-Sicherheitsrichtlinien sehen vor, dass kritische Branchen wie Gesundheit, Energie, Transport, Finanz und Telekommunikation ihre Cybersicherheit sicherstellen. Auf diesen Sektoren kommen Systeme mit Lebensdauern von 20 und mehr Jahren zum Einsatz, sodass Cybersicherheit bedeutet, den Zugang zu Netzwerken und Datenspeichern zu sichern. Authentifizierungs- und Authorisierungstechnologien, wie etwa RFID, sind Enabler für diesen Sprung in der Cybersicherheit. Außerdem wird der Vortrag auch einen mit 4.000.000€ dotierten EU-Preis vorstellen, der für die beste durchgängige Authentifizierungslösung ausgeschrieben wird – eine perfekte Herausforderung für RFID-Experten!

"Printed RFID" – Science-Fiction oder das nächste große Ding?

Dr. Alexander Mityashin
Program Manager Thin-Film Electronics, Imec
„Printed Electronics“ ist seit beinahe einem Jahrzehnt ein Buzzword und RFID-Anwendungen einer der Schlüsselaspekte. Kommen wir dem allgegenwärtigen Einsatz von gedruckten RFID-Tags und Sensoren im Alltag also näher? Diese Präsentation gibt einen Überblick über den aktuellen Stand der angewandten Forschung am Imec und am Holst Centre. Sie präsentiert die neusten Errungenschaften und Möglichkeiten, neue RFID-Technologien in die industrielle Anwendung zu bringen.
Holographie mit Wi-Fi liefert 3D-Abbild der Umgebung

Holographie mit Wi-Fi liefert 3D-Abbild der Umgebung

Dr. Friedemann Reinhard
Leiter der Forschungsgruppe Emmy Noether für Quantum Sensing, Walter Schottky Institut der Technischen Universität München
Wissenschaftler der Technischen Universität München (TUM) haben ein holografisches Abbildungsverfahren entwickelt, das die Strahlung eines WLAN-Senders analysiert und damit dreidimensionale Bilder der Umgebung erzeugt. Einsetzbar wäre das Verfahren beispielsweise im Kontext von Industrie 4.0: Betreiber von Industrieanlagen könnten damit in Zukunft automatisiert Objekte auf dem Weg durch die Werkshalle verfolgen.
RFID-basierte Sensoren für die Bauwirtschaft 4.0

RFID-basierte Sensoren für die Bauwirtschaft 4.0

Prof. Roland Küng
Professor, Zurich University of Applied Sciences, School of Engineering
Ein passives RFID-basiertes Sensorsystem mit Energy Harvesting, das mechanische Belastung in Stahlbewehrungen misst, wurde durch das Zentrum für Signalverarbeitung und Nachrichtentechnik (ZSN) der Züricher Hochschule für Angewandte Wissenschaften entwickelt. Ein Großteil aller neuen Bauwerke weltweit ist aus Stahlbeton. Monitoring der Bausubstanz wird immer wichtiger werden, um Zustand, Sicherheit und Ermüdungsverhalten der Gebäude zu überwachen.
RFID-Sensoren ermöglichen automatisierte Brückenüberwachung und prädiktive Wartung

RFID-Sensoren ermöglichen automatisierte Brückenüberwachung und prädiktive Wartung

Dr. Christoph Strangfeld
Projektmitarbeiter, Fachbereich Zerstörungsfreie Schadensdiagnose und Umweltmessverfahren, Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung
Das Bundesamt für Materialforschung und -Prüfung (BAM) möchte mit integrierter Sensortechnologie in Stahlbeton die Korrosion von Autobahnbrücken bereits in einem frühen Stadium erkennen und Predictive Maintenance ermöglichen. Im Projekt „KonSens“ werden sowohl HF- als auch UHF-Transponder getestet. Nach einer umfassenden Testphase im Labor wird die Lösung marktreif sein und gemeinsam mit Partnern in den nächsten 18 Monaten kommerzialisiert werden.
Vorteile für RTLS-Anwendungen durch LPWAN – LoRA am Flughafen Halle-Leipzig

Vorteile für RTLS-Anwendungen durch LPWAN – LoRA am Flughafen Halle-Leipzig

Hon.-Prof. Dr.-Ing. Klaus Richter
Manager, Material Handling Engineering and Systems, Fraunhofer-Institut für Fabrikbetrieb und -automatisierung IFF
Der Vortrag basiert auf umfassendem Technologie-Know-how und beleuchtet die Leistungsfähigkeit, Reichweiten, Herausforderungen und Vorteile für die Anwendungen - nicht nur theoretisch, sondern auch ganz konkret am Beispiel eines Kooperationsprojektes des Fraunhofer IFF mit dem Flughafen Leipzig/Halle und einem Industriepartner.
Bauen wir alles

Bauen wir alles "smart"... aber bleiben wir dabei selbst "smart"!

Gerald Spyra
Rechtsanwalt und externer Datenschutzbeauftragter, Kanzlei Spyra
RFID & Wireless IoT tomorrow 2017 Sponsors